Sonne auf Solarpanel - Solarwirtschaft in der KriseDie Solarwirtschaft Europas befindet sich in einer schweren Krise. Chinesische Unternehmen übernehmen vermehrt wichtige Marktanteile und überzeugen durch günstige Preise. Die EU will den europäischen Markt nun mit einem Anti-Dumping-Verfahren schützen.

Dumping-Produkte ruinieren europäische Solarwirtschaft


Insbesondere in Deutschland boomte seit den späten 1990ern die Solarbranche – Zehntausende Arbeitsplätze entstanden. Die massive staatliche Förderung sorgte für einen rasant wachsenden Arbeitsmarkt. Doch nun befindet sich die Solarwirtschaft in der Krise, mehrere namhafte Unternehmen mussten bereits Insolvenz melden. Die Nachfrage bleibt hoch, aber immer mehr Verbraucher entscheiden sich für die wesentlich günstigeren Fotovoltaikzellen aus China. Mit den Preisen können deutsche Firmen nicht mithalten. Deren Lobbyverbände werfen der chinesischen Regierung vor, die Importe nach Europa staatlich zu subventionieren. Aus diesem Grund forderten sie die Europäische Kommission mit einem Antrag energisch auf, möglichst rasch rechtliche Schritte einzuleiten. Dieses Ansinnen ist angesichts des Umfangs der chinesischen Einfuhren nachvollziehbar: Mittlerweile erreichen sie einen Wert von etwa 21 Milliarden Euro im Jahr.

Wie die EU eingreifen kann und die daraus entstehenden Folgen


Dieser dringenden Bitte kommt die Europäische Kommission nun nach, indem sie ein Anti-Dumping-Verfahren in die Wege leitete. Die Grundlage bildet das Wettbewerbsrecht. Die Einfuhr von Waren ist illegal, wenn deren Preise zum Beispiel aufgrund staatlicher Hilfen nicht dem Marktniveau entsprechen. Genau dies wirft die Kommission China vor. Auf das Ergebnis des Verfahrens müssen die Interessierten aber noch warten: Etwa fünfzehn Monate dürfte es dauern. Nach neun Monaten könnte sich die Kommission aber schon für Schutzzölle entscheiden, wenn sich der Vorwurf deutlich als berechtigt erweist. Doch eventuell wird dieser Prozess zum Bumerang. Experten befürchten Reaktionen Chinas auf anderen Feldern, zum Beispiel Einschränkungen im Bereich Maschinenbau oder chemischer Industrie. In einem solchen Fall wäre insgesamt nichts gewonnen.

Schutzzölle bergen Risiken


Solarzellen zu Dumping-Preisen zerstören die europäische Solarwirtschaft. Die Kommission leitet aufgrund der wahrscheinlichen staatlichen Subventionierung ein Anti-Dumping-Verfahren ein, nach neun Monaten könnte es bereits Schutzzölle geben. Allerdings ist zu befürchten, dass sich China auf andere Weise revanchieren wird.

IMG: Thaut Images – Fotolia

Ähnliche Artikel: