Kurz vorgestellt! Das Wealth Management

Chart, Euro-Münzen Die umfassende und ganzheitliche Beratung von äußerst wohlhabenden Kunden ist in den letzten Jahren zu einem wichtigen Tätigkeitsfeld der Kreditinstitute geworden. Innerhalb des sogenannten Wealth Managements bieten Ihnen viele Banken dabei ein explizites und individuelles Betreuungskonzept für wohlhabende Kunden an, dessen Schwerpunkte in den Bereichen Vermögenssteuerung beziehungsweise -strategie, Vermögens- bzw. Anlageverwaltung sowie Vermögenscontrolling liegen.

Individualisierte Vermögensverwaltung im Rahmen der Family Office-Strategie

Grundsätzlich ist das Wealth Management eine erweiterte Form des Private Bankings, wobei alle Prozesse rund um Dienstleistung und Beratung individualisiert werden und explizit auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt werden. Allerdings wird dabei nicht nur der Vermögensverwaltung alleinige Priorität eingeräumt, sondern im Rahmen der Family Office-Strategie weitere Dienstleistungen und Tätigkeiten generiert. Viel Wert legen Banken oder auch unabhängige Family Offices dabei auf das Konzept des Trusted Asset Advisors, das auf einem umfassenden Beziehungsmanagement basiert. Die Entwicklung einer Sympathieebene, die Demonstration der Unternehmenskompetenz und die plakative Darstellung der Vertrauenswürdigkeit sind diesbezüglich die angestrebten Ziele. So wird Ihnen im Rahmen eines effektiven Wealth Managements eine ganzheitliche Betreuung mit individuellen Lösungen von der Vermögens- und Finanzplanung über eine umfassende Stiftungs- und Nachlasskoordination bis hin zu Vermögensverwaltung und -controlling geboten.

Aktives Management Ihrer Portfolios als konzeptioneller Dreh- und Angelpunkt

Innerhalb der Vermögenssteuerung und Vermögensstrategie beziehungsweise der Vermögensverwaltung wird in der Regel mit Ihnen gemeinsam zu Beginn eine Situationsanalyse durchgeführt, bei der Ihr Finanz- und Vermögensstatus, die individuelle Lebens- und Vermögensplanung sowie weitere relevante Einflussfaktoren ermittelt werden sollen. Auf dieser Basis wird eine für Sie stimmige Vermögensstrategie entwickelt und deren entsprechende Umsetzung begleitet. Diese Realisierung individueller Entscheidungskonzepte sollte dabei stets auf der Grundlage volkswirtschaftlicher und globaler Analyse-Daten mit einer umfassenden Marktbeobachtung und -einschätzung erfolgen. Dreh- und Angelpunkt der Vermögensverwaltung ist diesbezüglich das aktive Management der Portfolios. Innerhalb des Bereichs Vermögenscontrolling gestaltet Ihr Family Office beziehungsweise Ihre Bank schließlich die Steuerung komplexer und großer Vermögen mit einem Maximum an Transparenz und Übersichtlichkeit. Als ein Produktspezialist auf dem Gebiet des Wealth Managements hat sich beispielsweise die UBS AG, eine der weltweit größten Investmentbanken mit alleine über 300 Geschäftsstellen in der Schweiz, erwiesen. Jedes Mitglied des UBS Vorstandes wird dabei analog der Unternehmensphilosophie stets viel Wert auf ein aktives, verantwortungsbewusstes Management legen. Schließlich verwaltet die UBS AG laut der aktuellen Bilanz eine Summe von rund 2,20 Billionen Euro. Um noch nachhaltigere Informationen zu bekommen, können Sie der UBS folgen und weitere interessante Nachrichten aus der Finanzwelt erhalten.

Sorgfaltspflicht bei der Wahl der Bank

Verantwortung für Ihr anvertrautes Vermögen zu übernehmen, ist in den heutigen Zeiten weitaus anspruchsvoller geworden. Da die Berechenbarkeit der internationalen Aktienmärkte inzwischen eingeschränkt ist oder früher sichere Anlageklassen wie Immobilien und Anleihen sich ausgesprochen volatil präsentieren, kann diesen Unwägbarkeiten nur mit einem ganzheitlichen Ansatz, wie mit dem Wealth Management, begegnet werden. Neben der Vermögenssteuerung respektive -strategie, Vermögens- beziehungsweise Anlagenverwaltung sowie Vermögenscontrolling ist dabei vor allem ein ausgeprägtes Beziehungsmanagement von Bedeutung, das in erster Linie das Vertrauen zwischen der Bank und Ihnen begründen soll. Daher sollten Sie einen entsprechenden Partner sorgfältig auswählen; Wikipedia Profile können dabei als Entscheidungshilfen herangezogen werden.



Bildmaterial: richterfoto – Fotolia

Ähnliche Artikel:

 

About the author

More posts by