Hypothek – was kann ich mir leisten?

Frau am RechnenEine größere Investition setzt eine gründliche Planung voraus. Hilfreich ist dabei ein Hypothekenrechner, mit dessen Hilfe sich schnell und einfach die monatliche Belastung ausrechnen lässt. Bei einer Investition ist es wichtig, dass ein Teil des Geldes schon angespart ist. Fachleute sprechen von ungefähr 80%, ferner muss die monatliche Belastung noch im Auge behalten werden.

Größere Investitionen genau planen

Eine Hypothek in der Schweiz aufzunehmen darf auf gar keinen Fall eine spontane Entscheidung sein. Es handelt sich dabei nicht um einen Betrag von einigen tausend Franken, sondern oft um deutlich mehr und eine schlechte Planung kann den Kreditnehmer sehr leicht in den Ruin stürzen. Im Vorfeld der Finanzierung muss genügend Geld angespart werden und es auf der einen Seite möglichst sicher und auf der anderen Seite möglichst gewinnbringend angelegt werden. Sehr gut eignet sich ein monatlicher Sparplan. So wird regelmäßig Geld angespart und es lässt sich sehr genau ausrechnen, bis wann das Ziel erreicht werden wird. Wenn das Objekt in der Schweiz 200000 Franken kosten sollte, dann müssen mindestens 40000 Franken auf diese Weise angespart werden. Erst dann kann zum nächsten Schritt übergegangen werden.

Die monatliche Belastung bestimmen

Kunden, die sich von einem Finanzberater Unterstützung holen, hören oft den Rat, dass die monatliche Belastung 30% des Nettoeinkommens nicht übersteigen darf. Um eine genau Vorstellung davon zu bekommen, welche Belastung auf den zukünftigen Bauherrn zukommt, sollte er sich im Internet oder durch den Finanzberater genau ausrechnen lassen, wie hoch seine Belastung ist. Die Höhe der Belastung kann in bestimmten Grenzen gesteuert werden, nämlich durch die Wahl der Tilgung, woraus sich ganz automatisch auch die Laufzeit der Hypothek ergibt. Anfangs fällt allerdings die Tilgung nicht so stark ins Gewicht, denn die Zinsen machen hier den größten Betrag aus. Bei der Höhe des Zinssatzes ist es durchaus sinnvoll, sich mehrere Angebote einzuholen. Auch die Internetbanken sollten bei der Planung nicht vergessen werden, denn diese bieten oft bessere Konditionen an.

Zwei Schritte zur Finanzierung des Objekts

Um ein größeres Objekt zu finanzieren, muss zunächst 20% des benötigten Kapitals angespart werden. Erst danach kann in die Finanzierung eingestiegen werden. Hier sollte die monatliche Belastung nicht über 30% des Nettolohnes liegen. Durch einen Hypothekenrechner im Internet ist es leicht möglich, die Tilgung und die Zinsen genau den persönlichen Bedürfnissen anzupassen.

Bild: Kaarsten – Fotolia

Ähnliche Artikel:

 

About the author

More posts by