Neue Logistik-Herausforderungen für E-Commerce-Firmen

E-Commerce und Versandhandel boomen in Deutschland – der Umsatz der Online-Händler steigerte sich im Zeitraum von 2011 bis 2012 nach Angaben des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels um etwa 27 Prozent auf 27,6 Milliarden Euro, für 2013 wird ein Wachstum von rund 20 Prozent erwartet. Je mehr E-Commerce zu einem alltäglichen Geschäft wird, umso höher werden die Anforderungen an die Logistik.

Wunschzustellung und Packstationen

Die überwiegende Mehrzahl der Online-Kunden ist berufstätig und tagsüber meist nicht zu Hause – eine persönliche Paketzustellung ist daher oft nicht möglich. Die sehnlichst erwartete Lieferung erreicht den Kunden erst nach einer aufwändigen Terminvereinbarung oder muss zu den üblichen Geschäftszeiten in der Postfiliale abgeholt werden, die sich auch nicht immer in unmittelbarer Nähe des Wohnortes befindet. Um diesem Problem bei der Zustellung entgegenzuwirken, hat das Logistikunternehmen DHL bis heute mehr als 2.500 sogenannte Packstationen eingerichtet. An diesen Paketautomaten können die Kunden von DHL ihre Pakete rund um die Uhr in Empfang nehmen. Auch haben DHL-Kunden die Möglichkeit, bei dem Online-Händler ihre DHL-Kundennummer anzugeben, um so per SMS kostenlos über den voraussichtlichen Zustelltermin informiert zu werden. Der Kunde kann gegebenenfalls per SMS antworten und einen gewünschten Zustelltag vereinbaren und somit selbst festlegen, wann er das Paket in Empfang nehmen möchte.

Kostensenkung bei Retouren

Ein großes Problem für E-Commerce-Firmen ist das aufwändige Handling von Retouren. Die führenden Paketdienstleister haben hier einen webbasierten Service entwickelt, der ohne größeren Aufwand in die Online-Shops eingebunden werden kann. Für die Shop-Betreiber entfällt die kostenintensive Herstellung der vielen – meist ungenutzten – Retouren-Label. Der Kunde braucht nun diese Rücksendeaufkleber auch nicht mehr aufbewahren, sondern kann sie bei Bedarf selber ausdrucken. Ein webbasiertes Retourensystem hat für den Betreiber eines Online-Shops zudem den Vorteil, dass er frühzeitig erfährt, welche Waren zurückgeschickt werden. So können diese angekündigten Retouren bereits für den Wiederverkauf eingeplant werden.

Versandlogistik 2.0

Der Paketservice für Unternehmen im Zeitalter des E-Commerce bedeutet wesentlich mehr, als nur Waren vom Online-Händler zum Kunden zu befördern. Es gilt, die individuellen Ansprüche des Kunden an die Logistik ebenso einfach und flexibel umzusetzen, wie die Online-Bestellung selbst. Die führenden Paketdienstleister entwickeln dazu entsprechende integrierte Lösungen für Online-Kunden und Online-Firmen.

Foto: Joachim Wendler – Fotolia

Ähnliche Artikel:

 

About the author

More posts by